SW01E12: Viva Forever

„Viva forever, i’ll be waiting, everlasting, like the sun …“ – Was dieser wunderschöne Spice Girls-Klassiker mit dieser Folge Schön war’s zu tun hat?
Nun, im Grunde genommen ging es mir um das „VIVA“, denn a) war es ultraschwer einen passenden Songtitel zu finden und b) lautet unser heutiges Thema: Musikvideos! Jawoll!

Diese Folge bietet also allen (ehemaligen) MTV-, VIVA-, und VIVA zwei-Jünger*innen die volle Bandbreite des musikalisch untermalten Bewegtbildes.
Von ersten Gruselmomenten bei Michael Jacksons „Thriller“, über kurrzeitigen Mindfuck dank Peter Gabriel und seinem „Sledge Hammer“, bis in die Neuzeit, die neben fliegenden Milchtüten auch mit goldenen Zombiekindern, einem kurzen „Free the Nipple“-Statement und wahren Rockhymnen aufwartet, ist hier alles dabei!
Also los, diese Schön war’s-Podcast-Wundertüte wartet nur darauf, von euch geöffnet und gehört zu werden – wir wünschen euch viel Spaß dabei!
 
P.S.: Und wer das Spice Girls-Video zu „Viva forever“ kennt, weiß, dass es in dieser Folge einen Ehrenplatz verdient hätte. Hach.


Dir gefällt unser Podcast? Dann gibt uns doch eine 5-Sterne-Wertung auf ApplePodcasts oder ein Follow auf Spotify. Du bringst uns damit nicht nur zum Lächeln, sondern hilfst damit auch ganz nebenbei diesem Podcast.
Vielen lieben Dank! <3

Shownotes

Patricks Musikvideo-Favoriten:

Franzis Musikvideo-Favoriten:

Der Schön war’s-Podcast auf:

  • Veröffentlicht in:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Wieder mal eine äußerst spannende Folge. Danke Euch!
    Franzis Liste finde ich äußerst spannend. Wir kommen da bei einigen Sachen überhaupt nicht zusammen, aber wie die Pet Shop Boys samt der Optik des Go West-Videos in die Liste gemogelt haben, ist mir bei den restlichen Songs ein Rätsel. Seltsamer Song, aber das Video ist auf seine bunte Art tatsächlich super.
    Patricks Liste unterschreibe ich komplett. Gerade das Video zu Metallicas One ist der Hammer und zieht mich gleichzeitig runter, während mich die Musik pusht. a-ha und Peter Gabriel haben mit diesen beiden Videos Maßstäbe gesetzt, die nur Michael Jackson regelmäßig übersprungen hat. Großartig auch Gabriels Diggin‘ in the Dirt.
    Eigene Favouriten wären:
    Johnny Cash: Hurt
    Klar kommt da einiges zusammen. Optik, Song und natürlich die Umstände des Videos. Lest euch das hier mal durch und schaut euch das Filmchen dann nochmal an: https://rockcelebrities.net/the-heartbreaking-detail-behind-johnny-cashs-hurt-music-video/
    Guns ’n‘ Roses: November Rain
    Klar ist der Song überkandidelt. Aber ich war im genau richtigen Alter, um gerade Slash abzufeiern. Wenn er während der Trauung rausgeht, um erst einmal ein Gitarren-Solo zu spielen: großartig! Und dann die letzten beiden Minuten! Hach!
    Queen: Innuendo
    Eventuell habe ich eine makabere Ader… Als das Video auf den Markt kam, war Mercury körperlich nur noch ein Schatten seiner selbst. Deshalb tauchen im Video nur alte, bearbeitete Aufnahmen der Bandmitglieder auf und der Flamenco-Teil wird mit Knetmännchen bestritten. Ich weiß nicht mehr, wie ich das Video beim ersten Sehen fand. Aber heutzutage kann ich es nur noch mit einem Stich in meinem Herzen sehen.
    Fatboy Slim: Weapon of Choice
    War nie so ganz meine Musik, aber dieses Video und das zu Praise you sind eine Klasse für sich!
    Eagle Eye Cherry: Save tonight
    Ein Video, das aussieht, als wäre es in einem einzigen Take gedreht worden. Wäre da nicht der Hauptdarsteller, der ständig in anderen Rollen auftaucht. Einfach süß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.