SW01E19: It’s a Sin

„For every thing i long to do, no matter when or where or who, has one thing in common too, it’s a, it’s a, it’s a… it’s a sin… “ – Ok, echte „Sünden“, wie die meisterhaften Pet Shop Boys sie hier betiteln, sind unsere Schön war’s-Momente dieser Podcast-Folge nicht – dafür aber waschechte Guilty Pleasures!

Ganz genau, wir meinen diese Songs, Momente, Eigenarten oder andersartige Abstrusitäten, die allgemein als Peinlich gelten und gerade deshalb so gefeiert werden – zumindest von uns!  

Was Patrick dabei als waschechten Opa auszeichnet, warum Franzi in einer Neuauflage der Mini Playback Show heute mit Pop-Songs der 90er und 2000er die allerbesten Gewinnchancen hätte und warum ihr euch unbedingt von einem Quiz orakeln lassen solltet, welche Pizza-Sorte ihr seid, hört ihr hier. 

Gespannt? Dürft ihr auch sein. Also rein in Jogging-Büx und Plüschpantoffeln, Füße hoch und viel Spaß mit dieser Folge Schön war’s! 


Dir gefällt unser Podcast? Dann gibt uns eine 5-Sterne-Wertung auf ApplePodcasts oder ein Follow auf Spotify. Du bringst uns damit nicht nur zum Lächeln, sondern hilfst damit auch ganz nebenbei diesem Podcast.
Vielen lieben Dank! <3

Der Schön war’s-Podcast auf:

  • Veröffentlicht in:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ei ei ei. Ich halte ja überhaupt nichts von dem Begriff „Guilty Pleasure“. Klingt immer so ein wenig danach, als ob jemand seinen eigenen Geschmack schlecht machen möchte. Aber wenn ich mir zum Beispiel die aktuellen Charts anschaue, ist der Massengeschmack kein Gradmesser für gute Sachen, oder? Oder dieser Hype um Dune… 😉
    Hier jedenfalls meine Nominierten für die Kategorie „Gefällt nicht jedem. Aber mir!“
    – Army of Lovers: Die Band macht es einem wirklich nicht leicht. Die ganze Optik samt Sängerin, die ganz offensichtlich nicht wegen ihrer Stimme Teil der Gruppe ist, verströmt Trash-Charme. Aber verdammt! Macht die Musik Spaß! Und Obsession ist einfach perfekter Pop.
    – Schlager: Es gibt so viele wirklich gute Schlager. Und ungefähr hundertmal mehr Quark. Aber diese Perlen sind es wert. „Ruf Teddybär 1-4“, „Die kleine Kneipe in unserer Straße“, wahnsinnig viel von Udo Jürgens. Sowieso ist diese Unterteilung mit Schlager und Pop meistens total bescheuert. Einziger Song, für den ich mich ein wenig schäme ist „Die Glocken von Rom“. Der ist in allen Belangen einfach schlecht. Und trotzdem mag ich ihn.
    – Deutsche Cover-Versionen: Bear Family Records hat eine tolle Reihe mit eingedeutschen Liedern rausgebracht. Nennt sich Pop in Germany und versammelt fast nur unbekannte Sachen. Leider nirgendwo zu streamen. Überhaupt Bear Family: ich liebe obskure Songs. Und hier ist das Eldorado.
    – Spaghetti-Western: Wir kennen heutzutage fast nur noch die Leone-Western. Aber was Italien da an unglaublichem Mist in wenigen Jahren rausgehauen hat, ist unglaublich. Und weil ohne Budget ja jeder Film den Vorgänger noch übertrumpfen musste, kommen Sachen wie „Blindman der Vollstrecker“ mit Ringo Starr raus. Der hat wahrscheinlich auch nur wegen der 50 Frauen mitgespielt, die oben ohne durch die Handlung stolpern.
    – Snooker im Fernsehen: Meine Frau kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass ich bei Snooker-Spielen gebannt vor dem Fernseher klebe. Ich finde die Spiele unglaublich spannend. Selber bleibe ich aber lieber beim Billard.
    – Chips: Viel zu viel und viel zu gern
    – Computer- und Videospiele: ich komme aus familiären Gründen viel zu selten zum Spielen. Aber das hält mich dummerweise nie davon ab, mehr von den Dingern ins virtuelle oder echte Regal zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.